Frau im Fokus Reise nach Vorarlberg

Nach einer pandemiebedingten Pause war es im August wieder soweit. Die 5. Business-Reise Frau im Fokus führte nach Vorarlberg.
Die Anreise erfolgte natürlich mit dem Zug, in Dornbirn hatten wir ein modernes Hotel im Zentrum, in dem wir uns sehr wohlgefühlt haben.

 

Bahnfahrt
 
Gleich nach Ankunft gab es das erste Vernetzungstreffen mit dem Frauennetzwerk Vorarlberg.
Angela Alicke, Landessprecherin und Nadine Dunst-Ender, Frauensprecherin Rankweil, zwei der 86 (!) Frauensprecherinnen in Vorarlberger Gemeinden, kamen ins Hotel und stellten ihr Netzwerk und ihre Aktivitäten vor.
Es war spannend zu hören, dass fast alle Vorarlberger Gemeinden durch dieses Netzwerk eine aktive Frauensprecherin haben!!! Das sollten wir doch in allen österreichischen Gemeinden haben, oder?!

 

 
Anschließend spazierten wir ein Stück den Berg hinauf vorbei an toller Vorarlberger Architektur zu einem Gasthaus, wo wir den Abend mit wunderbarem Essen auf der Terrasse ausklingen ließen.
 
Der Samstag führte uns nach Bregenz, wo wir eine sehr beeindruckende und persönliche Führung mit Gerhard Stübe, dem Geschäftsführer des Festspielhauses, durch das Festspielhaus und auf die Seebühne erfahren durften.
Gerhard – an dieser Stelle nochmals vielen Dank. Den restlichen Tag verbrachten die Teilnehmerinnen sehr individuell mit Schifffahrten, Besuch in Lindau oder Insel Mainau oder auch liebe Freundinnen treffen.
 
 
Hittisau im Bregenzerwald und das Frauenmuseum… man könnte meinen, dass das nicht zusammengeht. Aber unser Besuch lehrte uns anderes. Tradition und selbstbewusstes Frausein passt hier gut zusammen, was uns nicht nur unsere tolle Ausstellungsvermittlerin bewies sondern auch die vielen Auszeichnungen, die das Frauenmuseum bereits verliehen bekam. Das Museum feiert heuer sein 20. Bestehen!!
 
Das Wetter war tagsüber sehr angenehm, wir konnten das späte Mittagessen wieder im Freien genießen. Nun  gab es nur noch ein Highlight der Reise – Rigoletto!  
Aber leider verdichteten sich die Wolken gegen Abend zu immer mehr und so kam es, wie wir uns das alle ganz und gar nicht gewünscht hatten: die Dernière der Bregenzer Festspiele wurde als einzige Veranstaltung nicht auf der Seebühne gespielt, der 10 Minuten vor Vorstellungsbeginn eingesetzte Starkregen hatte das verhindert. „Prosecco statt Rigoletto“ war dann angesagt.
So mussten wir am Montag ohne Verdi-Ohrwürmern die Rückreise antreten. Aber alle Teilnehmerinnen haben viele tolle Momente erlebt, die Reisegruppe war einfach wieder sehr toll und wir freuen uns schon alle auf die nächste Reise!

Weitere Beiträge: